Veran Traude

Mehr als 75 Jahre währt das literarische Schaffen Traude Verans. Geboren wurde sie 1934 in Wien, wo sie jetzt wieder lebt. Die letzten 13 Jahre ihres Berufslebens verbrachte sie als Schulpsychologin Dr. Gertraud Schleichert im Burgenland. In Oberwart initiierte sie den Schulversuch „Integration behinderter Kinder in die Regelschule“, der 1993 in ein bundeseinheitliches Integrationsgesetz mündete. In dieser Zeit veröffentlichte sie vor allem Fachliteratur für Lehrerinnen und Lehrer. Ihr Einsatz für die Integration wurde mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik gewürdigt. Sie schrieb aber ihr Leben lang Gedichte und Kurztexte, die mittlerweile in mehr als 25 Büchern erschienen sind. Ihr Alterswerk ist geprägt von japanischen Lyrikformen. Ab 1997 veröffentlichte Gertraud Schleichert ihre Werke unter dem Pseudonym Traude Veran, das sie seit 2010 auch als bürgerlichen Namen führt. Sie ist Mitbegründerin der Edition Doppelpunkt, Mitglied der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung GAV, der Österreichischen DialektautorInnen Ö.D.A. sowie der Österreichischen und der Deutschen Haiku-Gesellschaft. Sie beschäftigt sich außerdem mit lokalhistorischen Studien über Wien. Für ihre literarische Tätigkeit hat Traude Veran mehrere Preise erhalten.