Unger Günter

Geb. 1941 in Eisenstadt, Historiker, Journalist, Autor, Fotograf, Filmemacher. Lebt in Großhöflein. War Leiter der Kultur-,Wissenschafts- und Literaturabteilung des ORF Landesstudio Bgld. und Produzent international erfolgreicher Hörspiele. Veranstalter der Hörspieltage in Unterrabnitz und Rust. War Herausgeber der Literaturzeitschrift "Wortmühle", die nicht mehr verlegt wird. Seit seiner Pensionierung freie Filmprojekte und Veröffentlichungen von aufwendigen Fotobüchern über burgenländische Kulturthemen. Mitglied des P.E.N.-Clubs. Veröffentlichungen: „Künstler im Rabnitztal“ 50 Jahre Malerwochen, edition lex liszt 12, 2021 "Malwine oder die Macht der Konformisten“. Eins Stück zu Burgenlands Vergangenheit, edition lex liszt12, 2021. "Ordensfrau und Freigeist. Sr. Irmgardis / Dr. Gabriele Strausz (1920–2014) Eine Annäherung", edition lex liszt12, 2020. "Hunnen sterben anders", Roman, Löcker Verlag Wien 2016 Lyrik: "Alltagsblessuren/bravouren", Wien 1993. "Schreibfrüchte", Wien 1978 "Gemischtes Doppel", Wien 1994; Fotobücher: "Burgenland mon amour. Koordinaten einer Kultur- und Kunstlandschaft", Hornstein 2006; "Die Atmosphäre ist Poesie. Kunst im Burgenland gestern & heute" Edition Tusch, Wien 1999; "Burgenland. Eine Zeitreise durch ein ungewöhnliches Land", Wien 1994 "Das andere Licht. Kunst im Burgenland seit 1945 ", Wien 1990 "Der Dritte Konjunktiv", Geschichten aus dem Burgenland; Günter Unger (Hsg.), Haymon-Verlag, Innsbruck.1999 Autor und Regisseur zahlreicher Radio-, Fernsehsendungen und Kulturdokumentationen, u. a. über Künstlerpersönlichkeiten im Burgenland.