Frühmann Jakob

 

Jakob Frühmann lebt zwischen Wien, dem Südburgenland und unterschiedlichen Wassern. Nach Studien der Theologie, Germanistik und Internationalen Entwicklung arbeitet er als Lehrer, Autor und Seemann. Seit mehreren Jahren engagiert er sich am Zentralen Mittelmeer, vor allem bei Sea-Watch. In seinen textlichen Auseinandersetzungen beschäftigt er sich mit dem Genozid an den Roma und Romnija durch das NS-Regime und die Erinnerungskultur daran (bei lex liszt 12 ist 2018 erschienen: „Verschleppt, Verdrängt, Vergessen. Zur Erinnerung an die Romnija und Roma aus Jabing“), mit politischer Theologie und verfasst kleinere Reportagen und Essays. Zuletzt erschien 2021(im mandelbaum Verlag) „Brot und Gesetze brechen. Christlicher Antimilitarismus auf der Anklagebank.“