Pieber Martin


Martin Pieber wurde 1971 in Wien geboren, studierte Religionspädagogik in Graz und Wien und lebt in Neusiedl am See. Er ist als Religionslehrer an einer Volksschule in Wien tätig und ehrenamtlicher Mitarbeiter des Vereins Neusiedler Stadtarchiv. 2018 erschien in der edition lex liszt 12 „Die jüdische Familie Wallenstein-Benkö“. Das Buch wurde 2019 im Rahmen der Vergabe des Fred-Sinowatz-Wissenschaftspreises des Landes Burgenland mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet und 2021 für den Burgenländischen Buchpreis 3x7 nominiert. 2022 kam „Die jüdische Familie Wallenstein-Benkö“ in einer zweiten erweiterten Auflage heraus.