Ivancsics Karin


Karin Ivancsics wurde 1962 im burgenländischen Sankt Michael geboren, lebt und arbeitet als Schriftstellerin in Wien und im Burgenland. Studium der Germanistik, Romanistik und Publizistik. Seit 2018 Leitung der Literaturtage im Weinwerk, Neusiedl/See. Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung und bei Podium. Präsidiumsmitglied der Erich Fried-Gesellschaft. Stipendien und Auszeichnungen, u. a. Aufenthaltsstipendium des Berliner Senats im Literarischen Colloquium (1991), Hertha-Kräftner-Preis gemeinsam mit Andreas Okopenko (1993), Erster Preis des Landes Burgenland für Bühnenstücke für „Warteschleife“ (2000),Literaturpreis des Landes Burgenland in der Sparte Prosa (2004), Projektstipendium des Bundeskanzleramtes 2015/16, Stipendium aus dem Jubiläumsfonds der Literar Mechana 2017/18, Projektstipendien Land Burgenland 2020/21/22, Aufenthalts- u Reisestipendien u. a. Berlin, Venedig, Paliano, Sansibar, Triest.. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, u. a.: „Süß oder Scharf – Ein Tag im Leben einer Taugenichtsin“, Roman, 2005; „Anna hat zwei Tage. Vom Mutterglück und anderen Umständen“, Erzählungen, 2008; „Muss das schön sein, im Toten Meer Toter Mann zu spielen“, Kurzprosa, 2009; „Restplatzbörse“, Roman, 2011, „Aus einem Strich die Landschaft“, Essays, Edition Lex Liszt 12, 2015, „Die Gastgeberin“, Roman, Bibliothek der Provinz, 2018, „Aufzeichnungen einer Blumendiebin“, Klever Verlag, 2021, „Zugvögel sind wir“, Edition lex liszt 12, 2022. Karin Ivancsics

  • Zugvögel sind wir
    Vorschau

    Zugvögel sind wir

    19,80 €

    Verschiedene Prosa


    Coverbild: Willy Puchner
    Nachwort: Katharina Tiwald

    2-5 Werktage
  • Aus einem Strich die...
    Vorschau

    Aus einem Strich die...

    18,00 €

    Ivancsics Karin - Essays In ihren sehr persönlichen Essays erzählt Karin Ivancsics vom Aufwachsen im Dreiländereck Österreich, Tschechoslowakei und Ungarn in den 1960/70er Jahren.

    2-5 Werktage