Lehner Andreas


Andreas Lehner geboren 1961,arbeitet interdisziplinär als Bildender Künstler (Malerei, Bildhauerei, Kunst im öffentlichen Raum), Museums- und Ausstellungsgestalter. Wichtige Stationen waren etwa die Organistation des Projektes Sidewalk - Wiener Neustadt mit Tadashi Kawamata (1996); die Installation „schnee stock parade" in Oberwart (1998); die Projektleitung bei der Kulturdokumentation und Wanderausstellung "ROMA 2000" (2000); Entwicklung großer Bereiche des “Europäischen Museums für Frieden” in Stadtschlaining (2000); die Museumsentwicklung und Gestaltung des „burgenländisches geschichte(n)haus", (2001) und des Grenzerfahrungsweges (2011) in Bildein; die Museumsentwicklung und Gestaltung des Museum Hartberg (2008); "apropos Paradies" Installationen und Inszenierungen an der Paradiesradroute Südburgenland (2015), uva. Publikationen in der edition lex liszt 12: Letters of fear I + II 100 Jahre Burgenland - durch die Augen der Resl-Tant ROMA 2000 - CD-Rom (2002) Mida Huber - Broschüre (2008). Lehner's Rumpelkammer