Raimund Hans

Geboren 1945 in Petzelsdorf, Niederösterreich. Studium der Musik, Anglistik und Germanistik in Wien, lebt und arbeitet seit 1997 als freier Autor und Übersetzer in Hochstraß im Burgenland und in Wien. Er veröffentlichte über dreißig Bücher in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Slowenisch, Bulgarisch, Italienisch und Albanisch und Buchübersetzungen aus dem Englischen, dem Italienischen, dem Französischen, dem Portugiesischen sowie zahlreiche Beiträge für Anthologien, Magazine, Literaturzeitschriften und für u. a. Radio Bremen, RAI 2, den Slowenischen Rundfunk und den ORF. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet (Auswahl): Wystan-Hugh-Auden-Preis für Übersetzung, 1992, Georg-Trakl-Preis 1994; Würdigungspreis des Landes Niederösterreich 1998; BEWAG-Literaturpreis 2002; Premio „Città di Ascoli Piceno“ 2002; Anton-Wildgans-Preis, 2004; Silbernes Verdienstzeichen des Landes Wien 2006; Würdigungspreis in der Sparte Literatur der Burgenlandstiftung Theodor Kery 2010; Premio letterario Val di Comino/sezione traduzione 2010. Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (EASA), 2014 Berufstitel Professor, 2015 Preis der Stadt Wien für Literatur, 2020 Auf einem Teppich aus Luft/ On a carpet made of air. Gedichte Deutsch/Englisch.edition lex liszt 12, Oberwart 2014 Stadelgedichte 2018. Kalender.edition lex liszt 12, Oberwart 2017