cahier d´art: Ich ... wir ... & ... die Anderen

Kunstsymposium 2020 - Kunstzeitung

978-3-99016-187-6
10,00 €
Bruttopreis 2-5 Werktage
2-5 Werktage

Künstlerinnen und Künstler verschiedenster Sparten der zeitgenössischen Kunst und aus elf Nationen beteiligten sich am Kunstsymposium eu-art-network 2020 in der Cselley Mühle in Oslip, Burgenland. Das Kunstheft Cahier d’art dokumentiert die Ergebnisse. Die Beschäftigung mit Identität und daraus folgend die Auseinandersetzung mit dem Nationalismus waren das Kernthema des Symposiums – durch die Covid-19-Pandemie verschärfte sich die Thematik. „Der Nationalismus wird noch deutlicher“, so Kurator Wolfgang Horwath. Grundlegende gesellschaftliche Fragen stellten sich im Symposium seismografisch aktuellen gesellschaftlichen Strömungen und wurden in der Konzeption formuliert: „Die Frage scheint berechtigt, ob die Welt nicht gerade eine Lektion in Sachen Abschaffung der Grundrechte und Demokratie erlebt, wenn offene, divergierende Meinungen vermieden werden und uns in einem medialen Gleichklang erklärt wird, was gerade der Stand der Wahrheit ist, wo selbst Experten nicht einmal gleicher Meinung sind. In offenen, liberalen Gesellschaften nimmt der Diskurs einen breiten Raum ein, aber in sogenannten ,postfaktischen‘ Gesellschaften dominieren sichtlich ,fake news‘. Begriffe wie Liberalismus oder Offenheit werden in ihrer Bedeutung relativiert. Nationalismen als Relikt eines ur-instinktiven Gefühls, dominiert von Leidenschaft und Vorurteilen, breiten sich aus und münden bestenfalls in ein konservatives, wenn nicht sogar in ein restriktives Gesellschaftskonstrukt.“ Folgende Teilnehmerinnen und Teilnehmer ließen sich auf den Diskurs ein und antworteten mit den Mitteln der Kunst: Aus den Sparten der Bildenden Kunst (Malerei, Grafik, Objekt, Video):Manfred Brandstätter, Österreich; Shakira Casin, Italien; Svjetlana Došen, Dänemark; Afraz Entessari, Iran; Sattva Giacosa, Venezuela; Svetlana Jakimovska-Rodič, Slowenien; Leopold Kogler, Österreich; Evelyn Kreinecker, Österreich; Charlotte Lassalle, Frankreich; Barbara Lindmayr, Österreich; Katharina Reich, Österreich; Theresa Rothe, Deutschland; Franz Schwarzinger, Österreich; Erich Spindler, Österreich; Silwester Stabryła, Polen; Mojca Zlokarnik, Slowenien. In memoriam: Sepp Laubner, Österreich.Aus dem Bereich Literatur:Gerhard Altmann, Österreich; Konstantin Vlasich, Österreich.www.eu-art-network.eu

978-3-99016-187-6

7 andere Artikel in der gleichen Kategorie: