Laubner Sepp

Sepp Laubner (1949-2020). 1968 Matura am BRG Eisenstadt 1969-1974 Studium an der Akademie der Bildenden Künste, Wien 1971 Fügerpreis der Akademie 1976 Gründung des Aktionszentrums Cselley Mühle Oslip, Bgld. 1977 Preis der Burgenlandstiftung „Theodor Kery" - Kunst 1982 Staatsstipendium für Malerei Ausstellungen (Auswahl) 1982 Landesgalerie im Schloss Esterházy, Eisenstadt 1983-1990 Diverse Ausstellungen im Burgenland, Wien, Linz und Graz 1991 Landesgalerie im Schloss Esterházy Istvan Müvelödesi Központ, Györ, Ungarn Galerie Angerer, Schwaz - Vomperbach 1992 „Burgenland Mon Amour" - Galerie Stricker, Bad Sauerbrunn Hochtal - Stipendium der Salinen Austria, Hallstatt 1993-1995 Diverse Ausstellungen in Salzburg, Oberösterreich und Burgenland 1995 „Malerei, Grafik, Plastik" - Bgld. Kulturzentren (Mattersburg, Oberschützen, Güssing) Flesch Karoly Kulturalis Központ, Mosonmagyarovar ( H ) 1996 Gestaltung der Sonderpostmarke „75 Jahre Burgenland" 1996-1997 „Kunst aus dem Burgenland" - Mechelen (B), Bayreuth (D), Meran (I) 1998 „Wo sich die Wege kreuzen" - Congress Innsbruck 1999 Galerie Tiller & Ernst, Wien 2002 Galerie Hong - Eui, Seoul Brüssel, Paris ( „Kunst = Ziel 1 = Kunst" ) 2003 Museumsquartier, Wien 2004 Burgenländische Landesgalerie 2007 Venedig, Mailand - mit Eu-Art-Network 2008 Galerie Thiele, Linz 2009 Best of Austria, Kunstmuseum Lentos , Linz 2009-2011 Teilnahme an div. Ausstellungen des Eu-Art-Network u.a. in Budapest, Bratislava, Leipzig, London, Zagreb Kunstmessen Art Frankfurt, Art-Expo New York, Art Basel, Art Bodensee Dornbirn, Kunst Wien 1984-2003 Teilnahme an den Rabnitztaler Malerwochen (Unterrabnitz, Bgld.) - Beteiligung an Ausstellungen u.a. in Istanbul Mitglied der Künstlergruppe Burgenland und des Kulturverein Süd-Ost - Beteiligung an div. Ausstellungen u.a. in Wr. Neustadt, St. Pölten und Wien