Tiwald Katharina

Geboren 1979, wuchs im Burgenland auf und studierte nach einem Jahr in den USA Sprachwissenschaften und Russisch in Wien, Sankt Petersburg und Glasgow. Sie arbeitete als Moderatorin und Redakteurin auf Radio Orange, als Übersetzerin bei der Petersburger Zivilrechtsorganisation „Memorial" und als Trainerin für Deutsch als Fremdsprache. Unterrichtet in Wien. Publizierte mehrere Prosatexte, zuletzt u.a. den Roman „Die Wahrheit ist ein Heer“ (2012), und schreibt Theaterstücke, zuletzt „Das Cosima Panorama“ (UA 2011), „Stalins Heiliger“ (UA 2014) und „Die Kümmerinnen in: Leuchtkraftformel“ (UA 2014). 2005 wurde Katharina Tiwald mit dem Burgenländischen Jugendkulturpreis ausgezeichnet, 2009/10 erhielt sie das Staatsstipendium, 2013 wurde ihr der Burgenländischen Literaturpreis verliehen. 2016 und 2022 erhielt sie für ihre literarische Arbeit jeweils ein Projektstipendium des Bundes. Veröffentlichungen in der edition lex liszt 12: Schnitte - Portraits - Fremde (2005) Alpha Theta Kitsch und Hirnblumen (2007) Berührungen. Hertha Kräftner zum 80. Geburtstag (2008) Messe für Eine (2009) CD/Hörbuch Die Oberwarter Sinfonie (2009) KeinFunkenLand – Ein Theaterstück in drei Zeiten (2015) "Marinas letzte Briefe" (2019) Katharina Tiwald