Podzeit-Lütjen Mechthild


Mechthild Podzeit-Lütjen wurde in Bremen geboren, lebt in Wien. Studium der Deutschen Philologie an der Universität Wien. Zahlreiche Auszeichnungen. Publikationen in internationalen Zeitschriften, Anthologien und Rundfunk von Kurzprosa, Lyrik und Haiku. Mitglied u. a. der GAV, IG Autorinnen Autoren, Podium; Hebbel Ges. Herausgabe der Gedichte von Alois Kaufmann, der die NS-Kindereuthanasieanstalt „Am Spiegelgrund“ überlebte (Theodor-Kramer-Gesellschaft, 2006). An Büchern erschienen u. a. die Gedichtbände meiner worte mantel (Edition Doppelpunkt, 1998) und dünen. wächten (Grasl, 2004), die beide ins Spanische übersetzt wurden, der Lyrik- und Prosaband welch eine liebe. der geheime grund (edition lex liszt 12, 2016) sowie das Podium Porträt Nr. 109, Hineni. Vorworte: Gerhard Ruiss und Wolfgang Treitler (2020). Im selben Jahr erschien die wissenschaftliche Arbeit Widerstand zum Exil im Exil: Alice Rühle-Gerstel und Leo Trotzki in Mexiko (LIT Verlag, Münster). Studentin der Theologie an der Universität Wien. Studienreisen nach Ägypten, Rom, Israel, Kanada, New York.